Flag Counter

JAWTEX 2014

Die JAWTEX 2014 (Joint Air Warfare Tactical Exercise), eine Großübung der Bundeswehr, die vom 12. bis 23. Mai 2014 hauptsächlich in Norddeutschland stattfand. Schwerpunkt war es, das Zusammenspiel aller Teilstreitkräfte der Bundeswehr zu üben. Bei diesen Übungen waren bis zu 4500 Soldaten aus 12 Nationen beteiligt. Zur Großübung waren über 100 Luftfahrzeuge auf die Luftwaffenstützpunkte Wittmund, Schleswig-Jagel, Rostock und Holzdorf verteilt. Am Tag meines Besuches flog die Sikorsky CH-53 GS 84+98 die Mission. Einer der Hausherren, die CH-53 GA 84+89 machte DELTA-Schulung am Platz.

 

Das Österreichische Bundesheer war mit zwei UH-60 Black Hawk an der JAWTEX beteiligt. Slowenien nahm mit einem Cougar an der Übung teil.

 

Zur Übung waren auch die Niederländer mit C-130 Hercules der 'Koninklijke Luchtmacht' anwesend. Für das Absetzen von 300 Fallschirmjägern waren fünf Transall C-160 der Bundeswehr und eine C-130 Hercules beordert, die alle vom Fliegerhorst Hohn aus operierten.

 

Da die JAWTEX keine NATO Übung ist, nehmen auch Nationen teil die nicht zu den NATO-Staaten gehören, so wie die Schweiz. Mit drei Cougar war die Schweizer Luftwaffe mit am Start. Die Teilnahme an der Übung sorgte bei der Regierung im eigenen Land trotzdem für Ärger.

Die ELITE Übung wurde von der JAWTEX abgelöst und soll jetzt aller zwei Jahre stattfinden. Das Manöver was das Größte nach der Wiedervereinigung ist. Der Kommandogefechtsstand mit über 200 Experten, die die Übung steuerten und überwachten, befand sich auf dem Fliegerhorst Holzdorf.

 

Um die Zeit zu nutzen, in der die Maschinen der JAWTEX Teilnehmer auf ihrer Mission waren, ging es zur letzten Bell UH-1D, die noch in Holzdorf stationiert ist. Da Holzdorf ein ehmaliger NVA Flugplatz ist, findet man hier auch noch von der NVA genutzen Maschinen. Die MiG-21 M ex '505' / '22+62' vor dem Shelter und die Mi-24 D ex '408' / 96+22 hinter den Hubschrauberhallen.    

 


Sitemap
copyright Stephan Franke Fighter-Wings.com