Flag Counter

Tag der Bundewehr Manching

Am Juni 2015 veranstaltete die Bundeswehr Deutschlandweit einen Tag der Bundeswehr. An diesem Tag öffneten zahlreiche Standorte für die Öffentlichkeit ihre Tore. Die Luftwaffe öffnete die Standorte Nörvenich, Laupheim und Manching, fliegende Aktivitäten gab es auch bei den Heeresfliegern in Fritzlar. Manching sollte für die Freunde von Jet´s am interessantesten sein, so besuchte ich diesen Standort.

 

Seit April 1968 ist die Transall C-160 bei der Bundeswehr im Einsatz. Beim Lufttransportgeschwader LTG61 in Landsberg und beim LTG63 in Hohn sind die Einsatzmaschinen stationiet.Beim LTG62 in Wunstdorf verließ im Juli 2015 die letzte Maschine das Geschwader. In Wunstdorf wird das Geschwader mit dem Nachfolger der Transall, dem A400M ersetzt. Die Grundüberholungen werden beim WTD 61 in Manching durchgeführt.

 

Tornado und Eurofighter flogen jeweils ein Solo Display. Für deutsche Verhältnisse schon recht selten Jets solo am Himmel zu sehen.

 

Der mittelschwere Transporthubschrauber CH-53 ist der größte Hubschrauber der in der Bundeswehr geflogen wird. Beim WTD 61 in Manching hat man einen der letzten CH-53G der Bundeswehr vor geflogen, dieser trägt noch die Beschriftung vom Heer. Der überwiegende Teil der CH-53 wird beim HSG 64 in Laupheim sowie in Holzdorf geflogen. Da wird die CH-53GA "German Advanced" geflogen, dieser durchliefen ein "Produktverbesserungsprogramm" bei Eurocopter. 

 

Die BO-105 des deutschen Herstellers Messerschmitt-Bölkow-Blohm hatte am 16. Februar 1967 ihren Erstflug. Vom Heer wurden BO-150M als Verbindungs- und Beobachtungshubschrauber und die BO-105P als Panzerabwehrhubschrauber 1 (PAH 1) eingesetzt. An den Waffenträgern der BO-105P PAH 1 sowie PAH 1A1 können dieverse Waffen befestigt werden.

Der Nachfolger Eurocopter UH Tiger soll die BO-105 2016 komplett ablösen und der Flugbetrieb mit BO-105 eingestellt werden.

 

Der Tiger ist ein Gemeinschaftprojet zwischen Deutschland und Frankreich bei Eurocopter. Der Nachfolger der BO-105P (PAH1) sollte ursprünglich als Panzerabwehrhubschrauber 2 (PAH-2) bezeichnet werden. Die Bundeswehr führte ihn allerdings als Unterstützungshubschrauber Tiger (UHT) ein. Als einziger Einsatzverband fliegt das Kampfhubschrauberregiment 36 "KHR 36" am Standort Fritzlar den Eurocopter EC-665 Tiger UHT.

 

Anlässlich 50 Jahre Flugerprobung im September 2007 hatte man diesen zwei Maschinen vom WTD 61 eine Sonderlackierung gegeben. Die beiden orangefarbenen Maschinen Tornado und Phantom F-4F hat man zum Tag der offenen Tür auch wieder dem Publikum präsentiert.

 

Dieses einmalige Exemplar einer Bell UH-1D MAT (Missionsausrüstungsträger) war für viele sicher ein sehr interessantes Objekt, gerade wegen seiner Seltenheit. Auch die aus Dienst gestellte Boeing 707 der NATO sollte sehr interessant für Flugzeug begeisterte gewesen sein. 

 


Sitemap
copyright Stephan Franke Fighter-Wings.com